Mikroskopieren


Bau einer Lupe

Ein einzelner Wassertropfen kann ebenfalls die Funktion einer Sammellinse übernehmen. Damit daraus eine praktikable Lupe wird, muss der Wassertropfen jedoch erstmal in eine Fassung gebracht werden. Hierfür bieten sich verschiedene Möglichkeiten an. Du kannst zum Beispiel eine große Sicherheitsnadel verwenden und den Wassertropfen mit Hilfe einer Pipette vorsichtig hinten in die Öse geben. Du kannst auch die Löcher einer Klarsichtfolie verwenden. Alternativ kannst du auch ein Stück Papier nehmen, es laminieren lassen und mit einem Locher ein Loch in das Papier stanzen. Anschließend lässt sich der Wassertropfen im Loch anbringen und du kannst deine Lupe direkt verwenden. Bei allen Varianten ist wichtig, dass du keine hektischen Bewegungen machst, damit der Wassertropfen nicht zerstört wird.

Wasserlupe zur Vergrößerung einer Blüte

Eigene Darstellung


Mikroskopieren der Wasserpest

Arbeitsauftrag:

  1. Achte darauf, dass auf Objektträger und Deckglas keine Fingerabdrücke sind!
  2. Gib zwei Tropfen Wasser auf einen Objektträger.
  3. Zupfe mit einer Pinzette oder den Fingern ein Blatt von einer Wasserpest-Pflanze. Lege das Blatt in den Wassertropfen.
  4. Lege ein Deckgläschen auf.
  5. Mikroskopiere zunächst bei schwächster Vergrößerung. Steigere die Vergrößerung.
  6. Wodurch kommt die grüne Farbe der Blätter zustande?
  7. Kannst du Bewegungen innerhalb der Zellen feststellen? Was bewegt sich?